Das Berlin Travel Festival ist erfrischend anders

März ist ITB-Zeit. Alle die „etwas mit Reisen“ zu tun haben, tummeln sich dann in Berlin auf der weltgrößten Internationalen Tourismus Börse. Auch ich war dieses Jahr wieder an den Fachbesuchertagen auf der Reisemesse.  Seit letztem Jahr gibt es dazu noch eine erfrischend schöne Alternative: das Berlin Travel Festival. Deshalb habe ich meinen Berlin-Besuch um einen Tag verlängert.

Reiseplattform CONNTRIP bekannt machen

[Eigenwerbung] Das war mein vorrangiger Auftrag auf der ITB: Das Reiseblogportal CONNTRIP bekannt machen, sowohl bei Bloggern als auch bei Reiseanbietern. Seit Anfang des Jahres bin ich als GesellschBerlin Travel Festival – die alternative Reisemesse zur ITB 2afterin an der Online-Reisebibliothek mit dem Slogan „Deine Plattform für Reiseinspiration“ beteiligt. Rund 350 deutschsprachige Reiseblogger posten hier täglich neue Beiträge. So finden Reisesuchende einen Pool von Reiseblogbeiträgen, gesammelt auf einer Plattform. Im roten Kapuzenpulli mit weißem CONNTRIP-Logo tingelte ich zwei Tage lange durch die Hallen, erläuterte Bloggern das Prinzip und traf mich mit potenziellen Kunden, um ihnen den Mehrwert des Portals zu erklären.

Reiseblogger treffen und Netzwerk erweitern

Seit zwei Jahren habe ich mein eigenes Reiseblog und lerne seitdem auf der ITB und bei Barcamps viele andere tolle Blogger kennen. Einige Kontakte der ersten Stunde sind mir besonders ans Herz gewachsen (Sabine von Ferngeweht, Liane von DieReiseEule, Steffi von Steffistraumzeit und Max mit seiner BloggerWG, um nur ein paar zu nennen). Es ist fast wie bei einem Klassentreffen, wenn wir uns jährlich in Berlin wiedersehen. Hinzu kommen neue Gesichter, über die ich mich genauso freue und gespannt lausche, wie sie zum Bloggen gekommen sind und was ihnen daran so viel Spaß macht. Dafür bietet die „Blogger Base“ im Marshall Haus am Sommergarten auf der ITB den zentralen Treffpunkt.

Berlin Travel Festival – die alternative Reisemesse zur ITB 3

Berlin Travel Festival – die moderne Alternative zur ITB

Die ITB ist die größte internationale Reisemesse, keine Frage, aber aus meiner Sicht ein wenig angestaubt und in die Jahre gekommen. Ich war nun schon vier Mal da und stelle fest, dass viele Aussteller Jahr für Jahr im gleichen Look auftreten. Nach wie vor werden wahnsinnig viele Kataloge, Broschüren etc. ausgelegt. Es fehlen mir innovative Standideen und der Geräuschpegel scheint von Jahr zu Jahr lauter zu werden. Hier und da sieht man mal etwas Neues, aber im Großen und Ganzen ist vieles gleich. Auch angenehme Networking-Plätze für Fachbesucher ohne eigene Messestände wären wünschenswert.

Innovativ und erlebnisorientiert

Der Gewöhnungseffekt hat immerhin dazu beigetragen, dass ich mich auf dem Gelände mit 26 Messehallen nicht mehr so häufig verlaufe. Ich würde ein neues Konzept der ITB-Verantwortlichen begrüßen. So wie es die Macher des Berlin Travel Festival umgesetzt haben. Es feierte letztes Jahr Premiere und fand auch jetzt wieder parallel zur ITB von Freitag bis Sonntag statt. In diesem Jahr überzeugte ich mich selbst vor Ort und war total begeistert.

ITB vs. Berlin Travel Festival: Was ist anders?

  1. Die Location: Statt unübersichtlicher Messehallen und Menschenmassen EINE überschaubare Halle mit Industriecharme (ehemaliger Betriebshof) – die ARENA BERLIN im Treptower Park.
  2. Die Organisation: Im Vorfeld etwas chaotisch bei der Anmeldung als Bloggerin, dann aber charmant gelöst. Einfach etwas anders als die konservative, eher unflexible ITB-Messeleitung.
  3. Die Aussteller: Mein Eindruck ist, dass hier die Aussteller sind, die sich a) einen Messestand auf der ITB weder leisten können noch wollen, und b) die Angebote abseits vom Mainstream und eher für jüngeres bzw. alternativ reisendes Publikum interessant sind. Beispiele gibt es genug: Vom speziellen Kofferrucksack über kultige Camper bis zu Reiseverlagen, die ganz neue Wege gehen.
  4. Das Programm: An 8 unterschiedlichen Stellen finden Präsentationen, Workshops und Trend Labs statt. „Auf den Spuren von Hygge durch Nordeuropa“ hieß zum Beispiel ein mitreißender Vortrag des 22-jährigen Lukas Sentner. Er erzählte von den tollen Begegnunen und Erfahrungen auf seiner Radreise von Berlin zum Nordkap. Als UNICEF-Botschafter hatte er die Frage im Gepäck: „Wovon träumst du?“ und brachte ergreifende Botschaften mit nach Hause. Von „GPS für Einsteiger“ über „Sabbatical – Starthilfen“ meiner Blogger-Kolleginnen Claudia Sittner (Weltreize) und Nicole Bittger (Passenger x) bis zum mitreißenden Vortrag „Reisen mit Sinn“ von und mit dem bekannten Abenteurer Rüdiger Nehberg, war das Angebot breit aufgestellt und sehr innovativ.
  5. Das Ambiente:Das Berlin Travel Festival wirkte auf mich wie eine Mischung aus Marktplatz für Reisende, Street Food Festival und Indoor-Erlebniswelt. Gerade weil es viel kleiner, bunter und jünger als eine klassische Messe daher kommt, fühlte ich mich sofort wohl. Schon nach kurzer Zeit traf ich bekannte BloggerInnen (u. a. Yummytravel, Ria on tour, A decent cup of tea). Wir testeten Gin mit Gurke, aßen Käsespätzle vom Streetfood-Wagen und tauschten uns beim Kaffee aus.

    Berlin Travel Festival – die alternative Reisemesse zur ITB 13

    Reisebloggerinnen im Käfig,l v.l.: Ria von Ria on Tour, Claudia von Weltreize und Nicole von Passenger X, vorne bin ich (Foto: Claudia Sittner)

Überraschende Reise nach Südafrika

Ich muss immer noch grinsen, wenn ich daran denke, dass mein Tag auf dem Berlin Travel Festival ein völlig ungeplantes, überraschendes und deshalb gerade so schönes Ende nahm.

Zum Höhepunkt des Tages wollte ich mir den Vortrag von Rüdiger Nehberg auf der „Main Stage“ um 17 Uhr anhören. Seine Erlebnisse und Geschichten sind auch nach Jahrzehnten immer noch spannend, und mit seiner Target Foundation will er Missstände am Amazonas und in Afrika bekämpfen. Marion von Escape from Reality begleitete mich. Da der Saal vermutlich sehr voll werden würde, gingen wir schon früher rein und ergatterten einen guten Sitzplatz.

Reise-Auktion „Travel for a good cause“

Auf der Bühne lief gerade noch die Reise-Auktion „Travel for a good cause“ zugunsten von Nehbergs Stiftung. Veranstalter und Hotels hatten Reisen oder Übernachtungspakete zur Verfügung gestellt, dessen Wert weit höher war als das Erstgebot, das die Auktionärin auf der Bühne nannte. Heißt zum Beispiel: Ein Wellness-Wochenende in Prag mit einem Wert von 1.000 Euro startete mit einem Auktionsgebot von 150 Euro. Die Mitbietenden hatten so die Chance, die Reise viel günstiger zu ersteigern. Nachdem wir uns das eine Weile amüsiert angeschaut hatten, wurde zum Schluss noch ein echter Knüller aufgerufen, bei dem ein Raunen durch den Saal ging. 6 Nächte in Südafrika (Kapstadt, Johannesburg) für 2 Personen im DZ mit Frühstück, inklusive Shark Cage Diving, Gin-Tasting, Street Art Graffiti- und Bike-Tour. Wert: 1000 Euro. Das Gebot fing bei 200 Euro an.

Berlin Travel Festival – die alternative Reisemesse zur ITB 14

Reise-Auktion für den guten Zweck. Die Erlöse gingen an die Stiftung „Target“ von Rüdiger Nehberg.

Spontane Reiseversteigerung mit Happy End

Ich dachte spontan: „Bei einer Versteigerung habe ich noch nie mitgemacht und nach Südafrika will ich doch schon lange mal.“ Kaum zu Ende gedacht, hob sich auch schon meine Hand bei dem Vorschlag der Autionärin: 250 Euro. „Schnäppchen“, dachte ich, als ich bei 320 Euro erneut Handzeichen gab. Bei 400 Euro noch einmal und selbst 450 war ich auch noch bereit zu zahlen. Doch ein anderer rief kurz vor mir „450“. Die Auktionärin sagte bereits: „Zum 1., zum 2. und zuuuum….“, da schnellte meine Hand hoch und ich rief „500“. Ups, war ich das wirklich?

Es geht nach Kapstadt und Johannesburg

Adrenalin durchflutet wartete ich ab, was nun passierte. Keiner bot mehr und so hörte ich aus dem Lautsprecher „und zuuuum 3. für die Dame im blauen Pulli da hinten.“ Das war ich. Monika umarmte mich und gratulierte mir genauso überrascht, wie ich es war. Keine halbe Stunde später hielt ich den Voucher in der Hand, den ich wahlweise für 6 Nächte in Kapstadt oder 3 in Cape Town und 3 in Johannesburg bis Dezember 2020 einlösen kann. Ich fand mich am Stand der „Once Hostel“ Gruppe bei Sophie wieder. Sie ist meine Ansprechpartnerin und freute sich wie Bolle mit mir.

Berlin Travel Festival – die alternative Reisemesse zur ITB 15

Auf geht´s nach Südafrika, die Übernachtungen in Kapstadt und Johannesburg habe ich schon ersteigert (rechts: Sophie von Once Hostel Cape Town)

Jetzt verstehst du wahrscheinlich noch besser, warum ich so einen positiven Eindruck vom Berlin Travel Festival habe.

Termine 2020:

ITB 2020 vom 4. bis 8. März (Mi-Fr Fachbesuchertage, Sa u. So Publikumstage)
Ort: Messe Berlin
Eintritt Fachbesucher: ab 42,00 Euro/3 Tage, Eintritt Publikum ab 12,00 Euro/2 Tage

Berlin Travel Festival vom 6. bis 8. März 2020
Ort: Arena Berlin (Eichenstraße 4, 12435 Berlin)
Eintritt Tagesticket: 12,00 Euro, 2-Tages-Ticket: 20,00 Euro

Warst du schon auf dem Berlin Travel Festival? Wie sind deine Eindrücke? Oder willst du von mir noch mehr Details wissen? Schreib hier deinen Kommentar, ich freu mich drauf.

Folge mir auch gerne auf Facebook und Instagram und Twitter!

Fotos © Simone Blaschke (Ausnahme: Reiseblogerinnen im Käfig, Foto: Claudia Sittner)

Dieser redaktionelle Blogbeitrag enthält Links zu weiterführenden Informationen, ohne dass ich dazu beauftragt wurde.