„Glücksorte in Bonn – Fahr hin und werd glücklich“ heißt ein neuer Reiseführer für Bonn, den meine Freundin und Autorin Ursula Kollritsch verfasst hat. Ich habe ihn zu meinem Kultding des Monats auserkoren und nehme dich mit zu zahlreichen Glücksorten in Bonn am Rhein.

80 Glücksorte in der Bundesstadt Bonn

Der etwas andere Reiseführer Glücksorte in BonnGanz subjektiv und ohne Garantie auf Vollständigkeit oder Berücksichtigung der Top Sehenswürdigkeiten in Bonn stellt die Autorin ihre persönlichen Glücksorte in Bonn und Umgebung in diesem bezaubernden Buch zusammen. Und weil ich als langjährige Einwohnerin von Bonn viele Übereinstimmungen mit meinen eigenen Lieblingsplätzen entdeckt habe, möchte ich dir ein paar davon vorstellen.

Gleich vorweg: Ich wurde weder beauftragt noch erhalte ich eine Gegenleistung vom Verlag oder der Autorin.

Welche Glücksorte du in Bonn findest

Fällt der Name „Bonn“ denken viele als erstes an die ehemalige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland in der Nähe von Köln. Dass in Bonn noch immer 6 von insgesamt 14 Ministerien ihren Sitz haben, wissen die wenigsten. Und dass in der einzigen „Bundesstadt“ Deutschlands viele Organisationen der Vereinten Nationen im UN-Campus („Langer Eugen“) vertreten sind, ist den meisten auch nicht klar. Abgesehen davon sind wir Bonner davon überzeugt, dass es sich um eine wirklich lebenswerte Stadt in bester Lage am Rhein handelt, in der weltoffene Menschen auf rheinische Gemütlichkeit und kulturelle Vielfalt treffen.

Mein Blick, wenn ich am Bonner Rheinufer vom Büro nach Hause radle. Einer der Glücksorte in Bonn (Foto: Kultreiseblog)

Mein Blick, wenn ich am Bonner Rheinufer vom Büro nach Hause radle. Rechts der Posttower, links daneben der „Lange Eugen“ und am Horizont das Siebengebirge. (Foto: Simone Blaschke)

Freizeitaktivitäten am Bonner Rheinufer

Fast jeden Tag habe ich das Glück, ein Stück am Bonner Rheinufer von Zuhause zu meinem Büro in der Innenstadt zu radeln. Manchmal halte ich kurz an und genieße die ersten Sonnenstrahlen des Morgens. Manchmal fahre ich schneller, um den Rentnern auszuweichen, die gerade aus einem Flusskreuzfahrtschiff aussteigen und in Richtung Innenstadt laufen. Aber immer fühlt es sich ein bisschen wie Urlaub an, wenn ich an der Rheinpromenade entlang fahre.

Joggen, Skaten, Fahrradfahrer. Das Flair am Bonner Rheinufer beschreibt Ursula als Glücksort Nr. 37 auf Seite 80.

Arbeiten im Café extro. Ein schöner Glücksort in Bonn.

Im Café extro habe ich schon so manchen Blogartikel geschrieben. Ein schöner Glücksort in Bonn. (Foto: Miréne Schmitz)

Lieblingscafé in der Bonner Südstadt

Ursula hat so recht: In Bonn gibt es unzählige Cafés und viele davon sind gemütlich, außergewöhnlich, vegan oder irgendwie besonders. Auch in der Bonner Südstadt, nur wenige Gehminuten von meiner Wohnung, finde ich eine riesige Auswahl an Cafés, Kneipen, Bistros und Restaurants. Trotzdem hat es das „extro“ als Glücksort in Ursulas Reiseführer geschafft. Sie beschreibt es so: „Das extro ist wie ein großes Wohnzimmer mit Vorplatz. Ein geschützter Raum zum Innehalten mitten in der quirligen Bonner Südstadt an einer Alleenkreuzung.“ (Glücksort Nr. 48, Seite 102). Dem kann ich nur zustimmen. Probier es aus, wenn du in Bonn bist und du weißt, was wir meinen. Außerdem befindet sich quasi um die Ecke ein weiterer kulinarischer Glücksort, den ich nur allzu gut kenne.

Da wo's nur Brot gibt. Ein kulinarischer Glücksort in Bonn.

Kultbäcker Max Kugel in der Bonner Südstadt. Da, wo’s nur Brot gibt. (Foto aus „Glücksorte in Bonn“ von Johannes Dreuw)

Das beste Brot in Bonn

Max genießt unter den Bonner Brotbäckern inzwischen Kultstatus. „Da, wo’s nur Brot gibt“ lautet sein Slogan auf den Brottüten. Auch ich habe schon über den Brotladen von Max berichtet. An meiner Begeisterung für sein Brot hat sich seitdem nichts geändert. Aber Achtung: Qualität hat ihren Preis. Im Vergleich zu anderen Bäckereien kostet sein Brot schon ein bisschen mehr. Das ist es aber auch wert. Siehe Glücksort Nr. 7, Seite 20.

Bonn Kessenich ist Kult und mein Zuhause. Besuch mal den Kessenicher Herbstmarkt. Eine Glücksorte Tipp in Bonn.

Nr. 33 der Glücksorte in Bonn von Ursula Kollritsch. Meine „Hood“ im Stadtteil Kessenich.

Bonner Stadtteil mit Herz: Zuhause ist Kult

Natürlich breche ich an dieser Stelle eine Lanze für den Bonner Stadtteil, der seit fast 20 Jahren meine „Hood“ ist: Bonn Kessenich. Nur 10 Minuten mit dem Fahrrad oder der Straßenbahn von der Bonner Innenstadt entfernt ist er doch irgendwie dörflich geblieben, wie so viele Bonner Stadtteile, deren Namen Poppelsdorf, Dottendorf oder Friesdorf lauten. „Zuhause ist Kult“ betitelt die Autorin diesen Glücksort in Bonn (Nr. 33, Seite 72). Wie ich finde, zu Recht. Denn Kessenich ist Kult: Perfekte Lage zwischen Wald (Venusberg), City und Rhein, dazu Geschäfte, Friseure, Cafés, Eisdielen und Restaurants rund um den kleinen Ortskern an der Kirche. Und einmal im Jahr feiert sich der 13.000 Einwohner große Stadtteil selbst, wenn am letzten Septemberwochenende der „Kessenicher Herbstmarkt“ mit Verkaufsständen, Flohmarkt, Bierbuden und Musik Alt und Jung nach draußen lockt. Die Fröhlichkeit ist ansteckend und alle sind glücklich.

Was für eine Aussicht. Der Drachenfels und die Drachenburg gehören zu den Glücksorten rund um Bonn.

Was für eine Aussicht vom Petersberg bei Bonn zum Drachenfels und der darunter liegenden Drachenburg. Mit Weitblick bis in die Eifel. Dieser Platz zählt zu meinen Glücksorten in Bonn. (Foto: Simone Blaschke)

Was du noch in Bonn erleben kannst

Beethoven, Haribo und Siebengebirge

Das Geburtshaus von Ludwig van Beethoven, das Gummibären-Paradies von Haribo (Abkürzung von Hans Riegel Bonn) oder mit der Zahnradbahn hoch zum Drachenfels im schönen Siebengebirge – alle 80 Glücksorte in Bonn, die Ursula Kollritsch in ihrem wunderbaren Reiseführer zusammengestellt hat, sind es wert, zu besuchen und auszuprobieren. Ob als Tourist oder Neubürger, selbst Einheimische wie ich entdecken mit diesem Guide in der Hand immer noch Neues.

Ausblick auf das Beethoven Jubiläum 2020. Auf dem Münsterplatz in Bonn lächelten im Mai deses Jahres 700 kleine Beethoven um die Wette.

Im Vorfeld zum Beethoven Jubiläum 2020. Auf dem Münsterplatz in Bonn lächelten im Mai deses Jahres 700 kleine Beethoven um die Wette. (Foto: Jörg Kleinert)

Welches sind deine Glücksorte? Hast du besondere Tipps für deine Stadt? Dann freue ich mich auf deine Vorschläge im Kommentarfeld.

Folge mir auch auf Facebook und Instagram und Twitter!

Kultding des Monats #Oktober 2019