Bienenvolk mit Kultfaktor auf der australischen Insel

Während unserer Reise durch Südaustralien lernten wir auf Kangaroo Island in der kleinen Clifford’s Honey Farm ein spezielles Bienenvolk kennen. Die fleißigen Bienchen tragen europäische, genauer ligurische Wurzeln in sich und leben seit über 130 Jahren auf der Insel. Damit sind sie die letzten ihrer Art, denn in Europa sind die ursprünglichen Stämme längst ausgestorben. Auf Kangaroo Island aber haben die Imker darauf geachtet, dass die Bienen auf der Insel endemisch bleiben und keine fremde Art importiert wird. Umgekehrt bewältigt keine Biene vom Festland den weiten Weg über das Meer zur Insel. Sozusagen Inzucht für den guten Zweck.

Süßes Eukalyptusaroma

Zu Clifford’s Honey Farm gehören eine kleine Produktionshalle mit einem kleinen Raum, in dem uns anhand von Schaukästen über die Bienenhaltung und -produktion informierten. Sharon, eine der beiden Töchter der Besitzer Dave and Jenny Clifford, die ihre Honigfarm in den 1970er Jahren aufbauten, erläutert uns den Prozess der Herstellung und natürlich durften wir den kostbaren Honig auch probieren und in dem angschlossenen Shop gerne auch kaufen. Der Honig, der hier produziert wird, ist gut von unseren europäischen an seinem intensiven australischen Eukalyptusaroma zu erkennen.

Bienenvolk, Honey Farm Kangaroo Island

Ligurische Bienen bei der Arbeit

Erst Schafe, dann Bienen auf Kangaroo Island

Außerdem erfuhren wir, dass europäische Einwanderer im Jahr 1948 mit Schiff nach Kangaroo Island kamen und ligurische Honigbienen mitbrachten. Das war zu einer Zeit, als sich die meisten Farmer auf der Insel vor allem für Schafzucht und nicht die Bohne für das Imkern interessierten.

Auch die Clifford´s lebten lange Zeit ausschließlich von der Schafzucht. Heutzutage ist es genau umgekehrt. Sharon berichtete uns, dass sie 300 Bienenvölker und kein einziges Schaf mehr haben. Und dass sie jedes Jahr Tausende von ihnen in die ganze Welt verschicken.

Honey Produktion Kangaroo Island

Übrigens gibt es auf Kangaroo Island sogar einheimische Wildbienen. Sie leben aber allein, bilden keine Völker und sind für die Honigproduktion unbrauchbar. Ganz im Gegensatz zu ihren europäischen Kollegen, weshalb Kangaroo Island schon 1885 zum ersten Bienenschutzgebiet der Welt ernannt wurde.

Der Geschmack des Honigs von der Insel unterscheidet sich deutlich von unserem. Er schmeckt nicht nur deutlich nach Eukalyptus, er klebt auch so gut wie gar nicht am Gaumen.

Wenn ihr auf Kangaroo Island seid, solltet ihr den Honig unbedingt einmal testen!

Reise 2012/13