Christmas und Cricket in Melbourne

Weihnachten in Australien, das ist doch mal was. Ich habe am 25. Dezember Geburtstag, ein unsägliches Datum für einen Geburtstermin. Da stimmt mir sogar meine Mama und auch sonst jeder zu. Ist aber nicht zu ändern und so bleibe ich in den seltensten Fällen zu Hause. Auf dieser Reise erfüllte sich mein Traum, endlich einmal Geburtstag im Sommer zu feiern, genauer gesagt in Australien. Unsere Freunde Karin und Rainer wohnen ca. 1/2 Autostunde nördöstlich von Melbourne und luden uns über Weihnachten und Silvester zu sich ein. Nachdem wir auf unserer Route durch Süd-Australien zuvor in Adelaide und Kangaroo Island (Südaustralien intensiv – Part 1), den Flinders Rangers und Eyre Peninsula (Süd-Australien intensiv – Part 2) Station gemacht hatten, flogen wir einen Tag vor Heiligabend von Adelaide nach Melbourne.

Melbourne ist eine Traumstadt

Ich war schon mehrmals in Melbourne und liebe diese Stadt am Yarra River. Wenn du eine Reise nach Australien planst, versuche auf jeden Fall, Melbourne miteinzuplanen. Lass dich einfach treiben. Du wirst immer etwas Sehenswertes entdecken. Oder hole dir hier ein paar Anregungen: Tipps für 2 Tage Melbourne (oder mehr).

Yarra River Promenade in Melbourne

Bei diesem Besuch in Melbourne blieben wir sogar 10 Tage, um Weihnachten und Silvester mit unseren (vor 30 Jahren) ausgewanderten Freunden zu feiern. „Zwischen den Jahren“ planten wir noch einen Kurztripp zur Mornington Peninsula. Einen Tag vor Heiligabend kamen wir in Melbourne an und Karin und Rainer erwarteten uns bereits am Flughafen. Große Wiedersehensfreude! Wir hatten uns mehr als drei Jahre nicht gesehen.

Weihnachten im Sommer bei 35 Grad im Pool

Jetzt weiß ich endlich, wie toll es sich anfühlt, wenn man seinen Geburtstag bei herrlichem Sommerwetter feiern kann. Wir verbrachten wundervole Weihnachtstage mit unseren Freunden in Melbourne und an ihrem Wohnort Warrandyte.

Im Pool an Heiligabend in AustralienSo feiern Australier Weihnachten

Wie in vielen anderen britisch geprägten Ländern feiern auch die Australier erst am 25.12. so richtig Weihnachten. Deshalb bereiten sich Rainer und Karin, wie die meisten ihrer Freunde und Nachbarn, am 24. Dezember auf die bevorstehenden Tage vor, in dem sie völlig relaxed einkaufen gehen, hier und da ein bisschen Small Talk halten oder sich mit einem kühlen australischen Weißwein bei 35 Grad im Pool vergnügen. Original so haben wir es miterlebt. Ein Träumchen!

AWeihnachtsdeko Sommer in Australienbweichend vom australischen Ritual, erst am 25.12. morgens die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum (der hier in der Regel aus Plastik besteht) auszupacken, haben wir uns aber schon an Heiligabend beschert und uns von Karins mit einem selbst kreierten 4-Gänge-Menü verwöhnen lassen. Die deutschen Wurzeln stecken eben auch nach mehr als 30 Jahren Auswanderung noch in ihren Genen. Da ist der Heilige Abend wirklich heilig.

Am 1. Weihnachtsfeiertag kommen in einer australischen Familie alle Verwandten, Freunde und Nachbarn zum großen BBQ zusammen. Schließlich ist ja Summertime. Als Geburtstagskind durfte ich mir den ganzen Tag zu essen wünschen, was ich wollte. Yummy! Endlich ein Birthday nach meinem „Geschmack“!

Weihnachten in Australien und mein Geburtstag im Sommer.

Wenn du auch ohne persönliche Connection Weihnachten typisch australisch erleben willst, such dir am besten eine private Unterkunft mit Familienanschluss. Über airbnb zum Beispiel erfährst du bereits im Profil des Gastgebers, ob er einfach nur ein Zimmer vermietet oder ob er dich (wenn du willst) an seinem Alltag teilhaben lässt. Die meisten Australier, die ich kennengelernt habe, sind total offen und laden dich direkt zum Mitfeiern ein. Auch auf dieser Webseite habe ich interessante Angebote gefunden.

Boxing Day im Cricket Stadion

Typischerweise öffnen in Australien am 2. Weihnachtsfeiertag die Geschäfte. Dann strömen die Australier in die Stadt, um das Weihnachtsgeld auszugeben, Geschenke umzutauschen oder Geschenkgutscheine einzulösen. Dieser Tag wird in allen Commonwealth-Ländern traditionell als Boxing Day bezeichnet, was wörtlich übersetzt „Geschenkschachtel-Tag“ heißt.

Ich habe den Boxing Day aber ganz anders verbracht. Denn noch lieber gehen die Melbourner am Boxing Day ins Cricket Stadion. Cricket ist in Australien sportliches Kulturgut und ein Ereignis, das du keinesfalls verpassen solltest, wenn du in Melbourne bist. Karten kannst du vorher schon online bestellen.

Der Melbourne Cricket Ground ist mit einem Fassungsvermögen von etwas mehr als 100.000 Plätzen das größte Stadion Australiens. Speziell am Boxing Day pilgern tausende Sportbegeisterte dorthin. Wir mit unseren Freunden mittendrin. Was für ein Erlebnis!

Cricket Spiel, Boxing Day Melbourne

Das Cricket Stadion liegt übrigens direkt neben den weltbekannten Tennisplätzen mit dem Center Court, auf denen jedes Jahr ab Mitte Januar die Australian Open stattfinden. Gleich daneben befindet sich auch das Aquatic Centre, eine riesige Schwimmhalle, in der auch internationale Wettbewerbe ausgetragen werden. Für Sportfans gibt es spezielle Führungen durch die Sportstätten. Von dort läuft man gemütlich am Yarra River zur Innenstadt, die nur einen Katzensprung entfernt liegt.

Känguruh auf der Schulter, Boomerang auf dem Arm

Mein lange gehegter Wunsch, mir ein Tattoo stechen zu lassen, ging am nächsten Tag in Erfüllung. Ich wollte die erste Tätowierung meines Lebens an einem besonderen Ort mit einem besonderen Motiv stechen lassen. Australien und Känguruh, passt perfekt. Rainer´s Sohn Ben kennt ein gutes Tatoo Studio in Melbourne und meldete mich an. Ich brachte schon am 24. Dezember eine Skizze vorbei, die mein Tätowierer Alan verfeinerte und drei Tage später auf meiner rechten Schulter verewigte. Keine Stunde verging und ich hatte ein wunderschönes Känguruh auf der Schulter. Danach kam mein Freund an der Reihe. Jetzt ziert ein Boomerang seinen Oberarm. Übrigens sind die Schmerzen beim Stechen halb so wild und gut auszuhalten. Ich bin bis heute oberhappy mit meinem Tattoo!

Kurztrip zur Mornington Peninsula

In den nächsten beiden Tagen hatten wir leider keinen guten Lauf. Wir organisierten für drei Tage einen Mietwagen für einen Ausflug zum Mornington Peninsula Nationalpark. Der befindet sich nur 1,5 Fahrstunden von Melbourne entefernt am südlichen Zipfel der Halbinsel Mornington. Nach einem Schlenker zum bekannten Küstenörtchen Sorrento parkten wir unseren Wagen auf einem Parkplatz am Eingang zum Bushrangers Bay walking track, einem wunderschönen Wanderweg durch den Busch in Richtung Küste, an dessen Ende am Cape Schanck ein Leuchtturm oberhalb der Klippen steht. Wir wanderten glücklich und zufrieden etwa drei Stunden durch den Nationalpark, bevor wir wieder am Augangspunkt ankamen.

Bushwalk, Diebe und Polizei

Dann folgte der Schock! Unser Auto war aufgebrochen und meine Tasche, die ich unter den Vordersitz geschoben hatte, gestohlen (Inhalt: Wechselklamotten, mein altes Handy mit australischer SIM-Card und einen Ersatzschlüssel zum Haus unserer Freunde). Nachdem wir mit unserem zweiten Handy die Polizei und den Mietwagen-Verleih verständigt hatten, warteten wir zuerst vergeblich darauf, dass sich die Polizei wie angekündigt vor Ort blicken ließ. Zwei Stunden später wurde es langsam dunkel und so kalt im Auto, dass wir entschieden, zur nächsten Polizeistation zu fahren. Gar nicht so einfach, wenn man sich überhaupt nicht auskennt. Schließlich landeten wir auf der Polizeiwache in Hastings bei Constable James Abernathy (diesen Namen werde ich nie vergessen!). Der behördliche Ablauf unterscheidet sich nicht wesentlich von Deutschland: Ausweis zeigen, Daten aufnehmen, Tathergang schildern, gestohlene Sachen auflisten, Polizeibericht für die Mietwagen-Versicherung entgegennehmen.

Glück gehabt

Entscheidender Unterschied: Constable Abernathy meldete sich eine Woche später mit der Information, dass meine Tasche samt Inhalt gefunden wurde. Lediglich meine Wechselklamotten fehlten. Das bestärkte die These des Polizisten, es handelte sich um Junkees, die Touristen auf Parkplätzen beobachten und dann gezielt Autos aufbrechen. In meinem Fall hatten sie kein Glück und warfen die Tasche mit dem Rest irgendwo auf die Landstraße. Dass sie dann aber gefunden und auf die Wache gebracht wurde, war wirklich ein Glücksfall. Sogar das Handy und vor allem der Hausschlüssel waren noch drin.

Hilfsbereitschaft der Australier

Zum Zeitpunkt des Fundes waren wir bereits in Tasmanien. Doch ob du´s glaubst oder nicht, mein netter Polizist in Hastings schickte die Tasche zur Hauptpost in Hobart. Dort verabredete ich mit einer superfreundlichen Angestellten, dass sie mich informiert, sobald sie da ist. I promise, exakt eine Woche nach dem Klau hatte ich meine Tasche wieder. Zu allem Überfluss befand sich darin noch ein weiterer Schlüssel, der mir gar nicht gehörte. Ich lief also brav zur Fundstelle der Polizei in Hobart und gab den Schlüssel dort ab und wünschte mir, dass der Besitzer genauso viel Glück haben würde wie ich!

Im vierten und letzten Teil meiner Reise durch Süd-Australien nehme ich dich mit ins traumhafte Tasmanien – ein echter Kultreise-Tipp!

Reise 2012/13