Wirkungsstätten von César Manrique

Der bekannteste Sohn der Kanareninsel Lanzarote ist César Manrique (1919 – 1992). Der Maler, Bildhauer, Architekt, Designer und vor allem Umweltschützer hinterließ zahlreiche Spuren auf der Vulkaninsel vor der nordafrikanischen Küste. Starte eine Entdeckungstour auf den Spuren von César Manrique und lerne die Besonderheiten der Insel kennen.

Unterirdisch: Die Lavahöhlen-Attraktionen „La Cueva de los Verdes“ und „Jameos del Agua“ im Nordwesten

cueva-de-los-verdes-schild_simone-blaschke

Teuflisch: Das Restaurant „El Diabolo“ (Der Teufel) im Timanfaya Nationalpark

El diabolo Lanzarote

Vulkangrill im El Diabolo

Erhaben: Der Aussichtspunkt „Mirador del Río“ im äußersten Norden der Insel

 Mirador del Rio (Simone Blaschke)

Mirador del Rio

Ursprünglich: Das Bauernmuseum „Casa Museo del Campesino“ in Mozaga

Stachelig: Der Kaktusgarten „Jardin de Cactus“ in Guatiza

Häuslich: „Fundación César Manrique“ im ehemaligen Wohnhaus des Künstlers in Tahiche

Manriques Pool

Casa César Manrique

Künstlerisch: Das Museum of International & Contemporary Art in Castillo de San José

Wenn ihr mehr Tipps und Adressen braucht, schreibt einen Kommentar oder eine E-Mail an simone@kultreiseblog.de